shape-1

Hausregeln

Auf dieser Seite findest du unsere Hausregeln. Diese gelten, ebenso wie unsere allgemeinen Anforderungen, für alle Aktivitäten die wir organisieren. Unsere Marshalls werden vor jeder Aktivität die wichtigsten Punkte mit der Gruppe durchgehen. Es ist auch jederzeit eine Kopie dessen vor Ort verfügbar. Neben unseren  Hausregeln gelten für Events mit NABV- Mitgliedern die allgemeinen und Sicherheitsregeln, diese können sie unten als pdf runterladen.

Artikel 1 – Allgemein

1.1  Die in diesem Dokument genannten Bestimmungen sind nur eine Ergänzung zu den „NABV Internal Regulations“ und „The NABV Safety Regulations“, die für alle Mitglieder des NABV und alle Aktivitäten der angeschlossenen Organisationen einschließlich Airsoft Warriors gelten. Von NABV-Mitgliedern, die an von Airsoft Warriors organisierten Aktivitäten teilnehmen, wird erwartet, dass sie diese Regeln jederzeit einhalten.

1.2  Besteht ein Konflikt zwischen den vom NABV festgelegten Bestimmungen und den Bestimmungen dieser Hausordnung, so gelten die Bestimmungen des NABV weiterhin.

1.3  Dieses Dokument ist praktischer Natur und beschreibt in erster Linie Verhaltens- und Sicherheitsregeln, die speziell für Airsoft Warriors gelten oder als besonders wichtig angesehen werden. Bestimmungen zu Reservierungen, Zahlungen, Haftung und verwandten Themen finden Sie in unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Artikel 2 – Definition

2.1  Die Bestimmungen in diesem Dokument gelten für alle Personen, die an von Airsoft Warriors organisierten Aktivitäten teilnehmen und / oder sich im Bereich Airsoft Warriors befinden (im Folgenden als „Teilnehmer“ bezeichnet), sofern in der Bestimmung nicht ausdrücklich auf “ NABV-Mitglieder bezogen  wird. In diesem Fall betrifft die Bestimmung nur Mitglieder der NABV.

Artikel 3 – Verletzung

3.1  Wenn ein oder mehrere Teilnehmer gegen eine oder mehrere der in diesem Dokument genannten Bestimmungen verstoßen, folgt eine Warnung. Wenn diese Warnung nicht beachtet wird und ein weiterer Verstoß auftritt, werden die beteiligten Teilnehmer ohne Rückerstattung der gezahlten Eintrittsgelder vom  Gelände entfernt, und im Falle eines NABV-Mitglieds wird eine Benachrichtigung an den NABV gesendet . Im Falle einer schwerwiegenden Straftat, die ein unmittelbares und dauerhaftes Sicherheitsrisiko für andere Teilnehmer und / oder Mitarbeiter von Airsoft Warriors darstellt, behält sich Airsoft Warriors  das Recht vor, Teilnehmer ohne vorherige Warnung vom Gelände zu entfernen, ohne die gezahlten Gelder zurückzuerstatten.

Artikel 4 – Haftung

4.1  Airsoft Warriors haftet nicht für direkte oder indirekte (Folgeschäden), die dem Teilnehmer durch die Nutzung der bereitgestellten Ausrüstung und / oder desSpielbereichs entstehen, es sei denn, der Schaden wird durch Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit von Airsoft Warriors verursacht.

4.2  In jedem Fall haftet Airsoft Warriors nicht für Schäden, die durch Umstände verursacht werden, die dem Teilnehmer zuzuschreiben sind, wie z. B. unzureichende Gesundheit, Zustand, Überschätzung des Eigenkapitals oder Ignorieren von Anweisungen.

4.3  In dem unwahrscheinlichen Fall, dass während der Ausführung einer Aktivität von Airsoft Warriors ein Ereignis eintritt, das zur Haftung von Airsoft Warriors führt, ist diese Haftung auf das Maximum des doppelten Rechnungswerts der Abtretung beschränkt. Die Haftung von Airsoft Warriors ist in jedem  Fall auf den Betrag begrenzt, den die Versicherung von Airsoft Warriors gegebenenfalls auszahlt.

4.4  Airsoft Warriors haftet nicht für Schäden an Autos, die auf unserem ausgewiesenen Parkplatz geparkt sind.

Artikel 5 – Alter und Ausweis

5.1  Alle Teilnehmer bei einer von Airsoft Warriors organisierten Aktivität müssen 18 Jahre alt sein und dies mit einem gültigen Ausweis nachweisen können.

5.2 Jeder potenzielle Teilnehmer wird vorab auf sein Alter überprüft, und Personen unter 18 Jahren werden abgelehnt.

5.3  Eine Verringerung der Teilnehmerzahl aufgrund fehlender Ausweise und / oder unzureichenden Alters ist in den Artikeln 2.1 und 2.2 der Allgemeinen Geschäftsbedingungen enthalten.

Artikel 6 – Transport

6.1  NAVB-Mitglieder, die ihre Airsoft-Repliken zu einem Airsoft Warriors-Event transportieren, müssen dies mit einem Koffer, einer Scheide oder einer Tasche tun, die vollständig geschlossen werden kann.

6.2  Beim Transport von Airsoft-Repliken muss der kürzest mögliche Weg zum Ziel genommen werden und ein NABV-Mitglied muss sich immer in der Nähe der transportierten Waffen aufhalten.

6.3  Replicas dürfen niemals feuerbereit transportiert werden.

6.4  Munition muss getrennt von den Replicas verpackt und transportiert werden.

6.5  Gemäß den Regeln des NABV ist es verboten, in voller Tarnung und / oder taktischer Kleidung zu oder von einem Airsoft-Event zu reisen. Nur das Tragen von ausschließlich Tarnhosen ist gestattet

Artikel 7 – Leihsets

7.1  Die von Airsoft Warriors zur Verfügung gestellten Materialien dürfen ohne Genehmigung von Airsoft Warriors nicht vom Gelände entfernt oder an Dritte weitergegeben werden.

7.2  Wenn ein Teilnehmer aufgrund von rücksichtslosem, fahrlässigem oder anderweitig unverantwortlichem Verhalten Schäden an den von Airsoft Warriors zur Verfügung gestellten Materialien verursacht, wird dieser Schaden vom Teilnehmer erstattet. Wenn es unerwartet nicht möglich ist, mit diesem  Teilnehmer zu einer ordentlichen Übereinkunft zu kommen, wird der Schaden von der Gruppe zurückgefordert, mit der der Teilnehmer gebucht hat.

7.3  Im Falle von Diebstahl, Verlust oder eventuellem Missbrauch der von Airsoft Warriors zur Verfügung gestellten Materialien wird bei der Polizei Anzeige erstattet.

Artikel 8 – Sicherheit und Verhalten

8.1  Teilnehmer, die das Spielfeld betreten, müssen jederzeit einen unbeschädigten Augenschutz tragen, der mindestens der Norm EN166-F, ANSI z87.1, STANAG 2920 v50 oder 40296 entspricht. Paintball-Masken, die unter PSA 89/686 / EWG fallen, sind ebenfalls zulässig. Quelle: NABV- Sicherheitsbestimmungen, Absatz 17.

8.2  Auf dem Gelände von Airsoft Warriors dürfen ausschließlich biologisch abbaubare Kufeln (bb‘s) verwendet werden.

8.3  Der Teilnehmer wird jederzeit die Anweisungen des Marshalls (oder des Schiedsrichters) befolgen, die sich auf die Sicherheit oder die Praxis des Spiels beziehen. Entscheidungen, die ein Marshall während des Spiels trifft, sind endgültig und können vor Ort nicht angefochten werden. Am Ende des Spiels kann  ein Marshall um Klarheit gebeten werden, solange dies ordentlich und ruhig erfolgt. Verbale oder nonverbale Aggressionen gegenüber unseren Marshalls werden nicht toleriert und führen zum sofortigen Ausschluss des Teilnehmers und, falls es sich um ein NABV-Mitglied handelt, zu einem Bericht an den NABV.

8.4  Unerwünschtes Verhalten vor, während oder nach dem Spiel wird nicht toleriert. Airsoft Warriors behält sich das Recht vor, Spiele so lange wie nötig zu stoppen, wenn unerwünschtes Verhalten vorliegt. Diese Zeit läuft von der Spielzeit ab und kann nicht finanziell zurückerstattet werden. Auch hier folgen wir  den Richtlinien des NABV zu unerwünschtem Verhalten in den „Vorschriften für unerwünschtes Verhalten“. Dies kann hier heruntergeladen werden

8.5  Es ist allen Teilnehmern verboten außerhalb des aktiven Spielfeld die Airsoftgun ungesichert zu tragen.

8.6  Es ist allen Teilnehmern verboten innerhalb des aktiven Spielfelds seine/ihre Sicherheitsbrille oder Maske abzunehmen.

8.7  Es ist allen Teilnehmern verboten auf Tiere, Marshalls oder andere nicht (aktiv) Mitspielende zu schießen.

8.8  Allen Teilnehmern ist es verboten, unter dem Einfluss von Alkohol, Drogen oder anderen (möglicherweise) reaktionsbeeinflussenden Medikamenten und / oder anderen verbotenen Substanzen am Spiel teilzunehmen. Wenn der Verdacht besteht, dass ein Teilnehmer unter dem Einfluss eines oder mehrerer  der oben genannten Mittel steht, wird er ohne Rückerstattung der bereits gezahlten Eintrittsgelder vom Feld entfernt.

8.9  Allen Teilnehmern ist es untersagt, Ideologien auszudrücken, die im weitesten Sinne als „extrem“ bezeichnet werden können. Das heißt, Flaggen, Abzeichen oder andere Markierungen verbotener Gruppen und / oder andere gesetzlich verbotene Ausdrücke sind in den Räumlichkeiten von Airsoft Warriors  nicht gestattet.

8.10  Allen Teilnehmern ist es untersagt, das Eigentum von Airsoft Warriors absichtlich zu beschädigen, indem sie aus nächster Nähe schießen. Dies gilt auch für das das Feld umgebende Netz.

8.11  Es ist nicht erlaubt auf dem Gelände von Airsoft Warriors Geschäfte zu betreiben ohne dafür eine schriftliche Erlaubnis erhalten zu haben.

8.12  Es ist Teilnehmern verboten, ihr Waffe blind abzufeuern (blind firing)

8.13  Es ist allen Teilnehmern verboten unnötig hoch zu schießen. Darunter fallen Luftschüsse und Schüsse, die bewusst über das Netz gerichtet werden.

Artikel 9 – Protocol Safezone

9.1  Da in der Sicherheitszone kein Augenschutz vorgeschrieben ist, müssen alle Waffenhalter das Magazin entfernen und die Kammer leeren, bevor sie die Sicherheitszone betreten. Nur wenn die vollständige Gewissheit besteht, dass die Waffe vollständig entladen ist, darf der Teilnehmer das Feld verlassen und die  Sicherheitszone betreten. Spieler mit Geräten, bei denen die Magazine nicht entfernt werden können, müssen sich beim (Haupt-) Marshall melden, um eine sichere Alternative zu finden.

9.2  Alle Waffen, die sich in der sicheren Zone befinden, müssen gesichert sein.

9.3  Teilnehmer müssen ihre Geräte jederzeit den Mitarbeitern von Airsoft Warriors zur Überprüfung zur Verfügung stellen und sie auf Anfrage sofort übergeben.

9.4  In der sicheren Zone ist „dry firing“, also das schießen ohne geladene Munition, absolut verboten. Hierfür gilt die sofortige Entfernung vom Gelände ohne Vorwarnung.

9.5  Tests im Schießstand sind nur zulässig, wenn kein Spiel aktiv ist und nur, wenn es von der Organisation freigegeben wurde. Darüber hinaus ist jeder Teilnehmer verpflichtet, während des Tests jederzeit einen Gesichtsschutz zu tragen.

Artikel 10 – Spielregeln

10.1  Teilnehmer dürfen nur während eines Spiels schießen und nur, wenn sie aktiv daran teilnehmen und nicht eliminiert wurden. Das Schießen vor Spielbeginn, beispielsweise wenn alle zu den Startpositionen gehen, ist daher verboten. Der Marshall startet ein Spiel mit einem Countdown und einem einzigen Pfiff  und signalisiert das Ende des Spiels mit zwei langen Pfeifsignalen.

10.2  Wenn ein Teilnehmer getroffen wird, wird er oder sie deutlich „HIT!“ Rufen und so gut wie möglich anzeigen, dass er oder sie getroffen ist, falls das Schreien nicht gehört wird. Ab diesem Moment ist der Teilnehmer kein aktiver Teilnehmer mehr und macht dies mit einer bunten Weste oder einem dead-rag  deutlich, mit dem er das Feld verlässt. Es liegt in der Verantwortung jedes einzelnen Teilnehmers, sich eine Weste zur Verfügung zu stellen.

10.3  Spielern ist es untersagt, auf Spieler zu schießen, die nicht Teil des Spiels sind. Das heißt, das Schießen auf Spieler mit Westen, die in die Sicherheitszone zurücklaufen, oder auf Spieler, die gerade getroffen wurden, ist verboten.

10.4  Jeder profitiert von einem fairen Spiel. Wenn Sie nicht 100% sicher sind, dass Sie getroffen wurden, nehmen Sie einfach Ihren Treffer. Betrug ist ein menschlicher Impuls, kann aber vielen Spielern den Spaß schnell verderben. Aus diesem Grund werden wir nicht sofort ernsthafte Maßnahmen ergreifen,  wenn nachweislich Betrug oder viele Beschwerden uns erreichen. Wenn es jedoch zu oft vorkommt und nicht auf Warnungen reagiert wird, werden wir unaufhaltsam handeln und den Player entfernen, ihn in Zukunft nicht zulassen und ihn dem NABV melden.

10.5  Spielern ist es untersagt, während ihres Rückzugs in die sichere Zone Informationen mit ihren Teamkollegen zu teilen, die sich auf das Spiel auswirken könnten, z. B. gegnerische Positionen. „Dead men don‘t talk.“

10.6  Es ist verboten, innerhalb von 5 Metern auf andere Spieler zu schießen. Stattdessen muss der Teilnehmer in der Position zum Schießen „PANG“ rufen. Dies zählt als Treffer und der empfangende Spieler verlässt das Feld.

Artikel 11 – Accessoires

11.1  Jeder Teilnehmer ist verpflichtet, die Erlaubnis des (Haupt-) Marshalls einzuholen, bevor er potenziell gefährliches Zubehör verwendet, das nicht per Definition legal und zulässig ist (wie in diesem Artikel oder in den Bestimmungen des NABV erwähnt). Wenn ein Teilnehmer Zubehör ohne Erlaubnis  verwendet, das in diesen Regeln oder den Bestimmungen des NABV nicht ausdrücklich gestattet ist, wird er ohne Rückerstattung der bereits gezahlten Eintrittsgelder vom Gelände entfernt. Zusätzlich wird dem NABV ein Bericht vorgelegt.

11.2  Dummy-Messer sind erlaubt, solange sie keine Schneidflächen und eine stumpfe Spitze haben. Andere STUMP PLASTIC Replikmesser, Äxte usw. sind ebenfalls zulässig, sofern sie niemanden ernsthaft verletzen können.

11.3  Airsoft-Granaten sind für NABV-Mitglieder auf Airsoft Warriors-Skirms zulässig, sofernsie auch von der NABV genehmigt wurden, es sei denn, die Veranstaltung besagt  eindeutig, dass Granaten nicht zulässig sind. Für Richtlinien bezüglich Verwendung und Sicherheit wenden wir dieselben Regeln und  Ratschläge an wie die NABV. Die folgenden Granaten sind derzeit erlaubt. Weitere Informationen zu den Sicherheits- und Nutzungsregeln finden Sie auf der Website des NABV (über die Links).

Granaten, die nicht von der NABV genehmigt sind, dürfen nicht auf unseren Events verwendet werden.

Artikel 12 – Protocol Chrono

12.1  An der Chronostelle befinden sich zwei oder drei Chronographen. Der Spieler wird im Voraus aufgefordert, alle tiewraps (die keine konstruktive Funktion bieten) aus der Replica zu entfernen. Während des Tests wird dem Spieler ein Speedloader präsentiert, in den der Marshall 0,30 Gramm BBs legt. Der  Spieler muss mindestens dreimal messbar schießen. Wenn die Replik in die zulässige Kategorie fällt, erhält der Spieler eine farbige tiewrap. Der Spieler muss dies an seine Replica anhängen. Wenn sich ein Gewehr nicht innerhalb der zulässigen Grenze befindet besteht die Möglichkeit, das Gerät mit einer  Schussverzögerung von mindestens 1 Sekunde (sowohl elektronisch als auch mechanisch) zu verriegeln. Wenn die Replica in die DMR-Kategorie fällt, kann der Spieler teilnehmen. Wenn das Gerät zu stark schießt, wird die Replica vom Spieltag ausgeschlossen.

12.2  HPA ist zulässig, sofern die Flasche und / oder das Replikat mit einem Schloss versehen sind, mit dem die Anzahl der Joule im Voraus festgelegt wurde. Diese darf nach der Messung mit dem Chronographen nicht mehr verändert werden. Sollte dies doch getan werden, wird der Spieler gnadenlos vom  Spielfeld entfernt und eine Notiz an den NABV gesendet.

Artikel 13 – Gefahrensituationen

13.1  WWenn der Augenschutz eines Teilnehmers runterfällt, beschädigt wird oder auf andere Weise verloren geht, muss er umstehende Personen und einen nahe gelegenen Marshall sofort warnen. Der Marshall stoppt das Spiel sofort, indem er dreimal „BLIND MAN“ ruft und / oder dreimal laut pfeift. Alle Spieler  auf dem Spielfeld müssen, nachdem sie dieses Signal gehört haben, sofort aufhören zu schießen, ihre Waffe auf Safe stellen oder auf den Boden legen. Sobald die Gefahr vorbei ist, startet der Marshall das Spiel mit einem Countdown und einem Pfiff neu.

13.2  Für andere gefährliche Situationen gilt das gleiche, mit dem Unterschied, dass der Marshall dreimal ‚DANGER‘ ruft.


Warning: Use of undefined constant PRODUCTION - assumed 'PRODUCTION' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /nas/content/live/paintballw/wp-content/themes/paintball/functions/default.php on line 24